Verglasungsanleitung für Naturhornfassungen             English
    Faustregel:

  • Bügel vor dem Einsetzen der Gläser abschrauben
  • Ventilette auf ca. 200 Grad einstellen, vorwärmen
  • Mittelteil unter ständigem Bewegen etwa 15 Sekunden erhitzen
  • Mittelteil etwa 15 Sekunden aus der Ventilette nehmen
  • Mittelteil unter ständigem Bewegen weitere 15 Sek. erhitzen

Nun sollte das Mittelteil etwa "handwarm" sein und die Gläser können eingesetzt werden. Fassungen aus Naturhorn werden auch bei Erwärmung niemals so weich wie Kunststoffe. Bei zu starker Erwärmung laufen Sie Gefahr, daß das Material schrumpft oder die Politur zerstört wird. Außerdem verbrennen Sie sich die Finger.

Merke
: Das Material wird nur heißer, aber nicht weicher

In Naturhornbrillen sollten generell Kunststoffgläser eingesetzt werden, da diese, ebenso wie das Naturmaterial, auf Temperaturschwankungen reagieren.

Bei Fassungen mit geraden oder nur leicht geschwungenen Oberrändern sollten Sie asphärische Gläser wählen.

Die Gläser dürfen nicht zu groß geschliffen werden (etwas "Spiel" der Gläser verschwindet beim Erkalten von selbst, notfalls kann man Naturhorn auch "schrecken").

Das Glas hat dann die richtige Größe, wenn Sie es unmittelbar nach dem Einsetzen noch etwas drehen können. Sitzt es sofort fest, ist das Glas zu groß! Die Fassung bekommt später Spannung und kann reißen.

TIPP:
Stützglas vorschleifen, um die Grösse zu kontrollieren!
Denken Sie daran, die Facettenspitze des Glases zu brechen!





Anpassen der Bügel:
Beim Erwärmen sollte dem Bügel so viel Hitze zugeführt werden, daß er ganz durch- gewärmt ist. Ist der Kern des Materials nicht genügend warm, so wird die innere Spannung den Bügel nach einiger Zeit wieder aufstellen und ein erneutes Anpassen wird erforderlich. Auch hier gilt, nicht zu heiß!

Inklinationsänderung:
Die Härte des Materials gestattet eine Veränderung der Inklination nicht im montierten Zustand. Die Bügel müssen demontiert werden und der Neigungswinkel am Mittel- teilscharnier verändert werden.

Reinigen:
Das Reinigen von Hornfassungen darf niemals im Ultraschallbad erfolgen, man nimmt hierfür ausschließlich Seifenlauge.

Auf Anforderung erhalten Sie Übungsmaterial, mit dem Sie Probeverglasungen durchführen können.